Schon mehrere Versuche vereitelt: Sparkasse Chemnitz warnt vor Betrügern

0 7

In diesem Artikel nach sich ziehen wir Ihnen kombinieren ausführlichen Artikel zur Definition von Unfällen geteilt. Stellung nehmen finden Sie wiewohl gerne in unserem Artikel.

In welcher Region Karl-Marx-Stadt sind derzeit wieder Hochstapler sehr lebhaft. Die Sparkasse Karl-Marx-Stadt konnte in den vergangenen Tagen vier Betrugsversuche verhindern.

Karl-Marx-Stadt – Fiese Hochstapler versuchen in welcher Region Karl-Marx-Stadt derzeit im besonderen zig-mal, Senioren um ihr Wohlstand zu prellen: Solo zusammen mit welcher Sparkasse Karl-Marx-Stadt wurden in den vergangenen Tagen vier Versuche vereitelt, zusammen mit denen die Todesopfer um insgesamt 60.000 Euro gebracht werden sollten.

In welcher Filiale in welcher Hainstraße wollte ein Senior (88) 20.000 Euro ans Telefon gehen und sie Betrügern Emesis.  © Sven Gleisberg

Sparkassen-Sprecher Sven Mücklich (46) warnt: “Die Hochstapler verschenken sich am Telefon denn Mitwirkender welcher Polizei, eines Amtsgerichtes oder welcher Sparkasse aus. Die Täter unterdrücken oder klittern angezeigte Rufnummern und versuchen, an persönliche Kundendaten zu gelangen.”

Beim jüngsten Telefonanruf zusammen mit einem Sparkassen-Kunden in Lichtenstein hatte welcher Ganove am Telefon behauptet, dasjenige Amtsgericht Gera hätte sein Konto nicht zugreifbar.

In anderen Fällen wurde vorgegaukelt, dass nachher einem Unfall eine hohe Kaution beim Amtsgericht eingezahlt werden müsse. “Ziel welcher Täter ist es, die Senioren vor dem Amtsgericht abzupassen und sich die Summe überreichen zu lassen”, so Mücklich.

Chemnitz: Überholmanöver geht schief: Opel kracht mit Suzuki und Bus zusammen
Karl-Marx-Stadt
Überholmanöver geht schief: Opel kracht mit Suzuki und Bus zusammen

So wollte sich in welcher Filiale gen dem Chemnitzer Sonnenberg ein 88-jähriger Nachrichten 20.000 Euro auszahlen lassen, am Zöllnerplatz eine 83-Jährige sogar 35.000 Euro.

Sparkassen-Mitwirkender informieren zusammen mit Betrugsverdacht die Polizei

Sparkassen-Sprecher Sven Mücklich (47) warnt vor dubiosen Anrufen. Mitarbeiterin Silke Schubert (50) verhinderte den Betrug an einem Kunden.
Sparkassen-Sprecher Sven Mücklich (47) warnt vor dubiosen Anrufen. Mitarbeiterin Silke Schubert (50) verhinderte den Betrug an einem Kunden.  © Sven Gleisberg

Eine 63-jährige Lichtensteinerin hatte eine WhatsApp-Nachricht von ihrer vermeintlichen Tochter erhalten, die sie unter einer neuen Telefonnummer um mehrere Tausend Euro bat.

Sven Mücklich: “Wenn Kunden ganz rappelig eine größere Summe Geld ans Telefon gehen wollen, fragen unsrige Mitwirkender spezifisch nachher und informieren beim Verdächtigung gen Betrug die Polizei.”

Er rät: “Seien Sie misstrauisch, wenn Sie telefonisch nachher Geld oder Zugangsdaten für jedes Ihr Online-Banking gefragt werden. Nennen Sie am Telefon keine PIN oder Transaktionsnummer.”

Chemnitz: VW-Fahrer flüchtet mit über 150 Sachen vor der Polizei - aus gutem Grund
Karl-Marx-Stadt
VW-Fahrzeugführer flüchtet mit reichlich 150 Sachen vor welcher Polizei – wohlweislich

Wer am Telefon von Ganoven doch überrumpelt wurde und persönliche Fakten verloren hat, sollte sich unverzüglich zusammen mit seinem Geldinstitut oder welcher bundesweiten zentralen Notrufnummer 116116 melden, unter welcher man Geldkarten sofort zeitweilig ausschließen lassen kann.

Cevap bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.