Berlin: Giffey, Geisel & Co, abwählen – Enteignungsinitiative will Wahlkampf beeinflussen

0 8

In diesem Artikel nach sich ziehen wir Ihnen verknüpfen ausführlichen Artikel zur Definition von Unfällen geteilt. Position beziehen finden Sie im gleichen Sinne gerne in unserem Artikel.

“Krauts Wohnen & Cobalt sozialisieren” ruft dazu hinaus, unter welcher Neuwahl in Spreeathen nur Kandidaten zu wählen, die die Umsetzung des Volksentscheids zustimmen.

Spreeathen – Die Initiative “Krauts Wohnen & Cobalt sozialisieren” ruft dazu hinaus, unter welcher Wiederholung welcher Abgeordnetenhauswahl in Spreeathen nur pro Parteien und Kandidaten zu stimmen, die sich lichtvoll pro die Umsetzung des Volksentscheids plädieren.

Muss Franziska Giffey (44, SPD) zeitnah ihren Hut nehmen? “Krauts Wohnen & Cobalt sozialisieren” macht unter anderem gegen Berlins Regierende Bürgermeisterin und Bausenator Andreas Geisel (56) mobil.  © Christophe Gateau/dpa

Die Wahl am 12. Februar sei eine große Unwägbarkeit, sagte eine Vertreterin welcher Initiative am Freitag. “Keine Wählerstimme sollte mehr an Kandidatinnen und Kandidaten umziehen, die sich dagegen plädieren.” Dies Ziel sei, die Immobilienlobby abzuwählen.

“Wer nicht sozialisieren will, kann nicht regieren.” Basta Sicht von “Krauts Wohnen & Cobalt sozialisieren” in Besitz sein von dazu unter anderem Stadtentwicklungs- und Bausenator Andreas Geisel (56) und die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, beiderartig SPD).

Die Initiative wolle die beiden “Blockadebrocken” ins Reine bringen und sich mit diesem Ziel engagiert am Wahlkampf beteiligen. Zur Vorstellung ihrer Wahlkampfpläne kam die Initiative am Freitag nachher Karlshorst im Rayon Lichtenberg, wo Geisel seinen Wahlkreis hat.

Berlin: Stimmzettel-Panne in Neukölln: FDP-Kandidat wohnt gar nicht mehr in Berlin
Spreeathen
Wahlzettel-Panne in Neukölln: Freie Demokratische Partei-Kandidat wohnt weder noch mehr in Spreeathen

Die Initiative hat nachher eigenen Unterlagen dort schon Wahlplakate mit dem Slogan “Immobilienlobby abwählen” aufgehängt – so wie berlinweit mehrere Tausend.

“Krauts Wohnen & Cobalt sozialisieren” veröffentlicht Volksvertreter-Checkliste im Netz

Die Initiative "Deutsche Wohnen & Co enteignen" hat zur Abwahl von allen Enteignungsgegnern aufgerufen. (Archivfoto)
Die Initiative “Krauts Wohnen & Cobalt sozialisieren” hat zur Abwahl von allen Enteignungsgegnern aufgerufen. (Archivfoto)  © Christophe Gateau/dpa

Unter anderem in Geisels Wahlkreis und in dem des SPD-Abgeordneten Christian Hochgrebe (50) in Charlottenburg seien außerdem Wahlkampfeinsätze mit Flyern, Haustürgesprächen und Information-Ständen geplant. Hochgrebe gilt laut welcher Initiative ebenfalls denn Immobilienlobbyist.

Im Netz veröffentlichte die Initiative außerdem eine Übersicht zu Kandidatinnen und Kandidaten pro die Wiederholungswahl – jeweils versehen mit einem Pferdefuß hinaus grünem oder einem Kreuz hinaus rotem Grund – pro Zustimmung und Gegnerschaft pro ein Enteignungsgesetz.

Den Unterlagen zufolge wurden die Kandidaten pro den sogenannten Enteignungscheck angeschrieben und zur Positionierung in welcher Frage intrinsisch von sechs Wochen aufgefordert. Eine ausbleibende Entgegnung wurde denn “Nein” zur Nationalisierung gewertet.

Berlin: Unfall in Berlin-Tempelhof: Auto überschlägt sich und hinterlässt Schneise der Verwüstung
Spreeathen
Unfall in Spreeathen-Tempelhof: Automobil überschlägt sich und hinterlässt Trasse welcher Verwüstung

Die Initiative kündigte weitere Wahlkampfaktionen an: So ist schon am sechster Tag der Woche ab 12 Uhr eine Kundgebung am Gesundbrunnen-Center in Spreeathen-Mittelpunkt geplant.

Außerdem soll es am 25. Januar eine Podiumsdiskussion spendieren, zu welcher den Unterlagen nachher allesamt Spitzenkandidatinnen und -kandidaten welcher Parteien eingeladen wurden. Klaus Lederer (48) von den Linken und Bettina Jarasch (54) von den Grünen hätten schon zugesagt.

Cevap bırakın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.